Proptech-Unternehmen Kvass verstärkt sein Team

Neuer CEO im Unternehmen wird Bård Teigland, das Amt des neuen Aufsichtsratsvorsitzenden übernimmt Jan Lindstad.

Bård Teigland konnte umfangreiche Führungserfahrung in den Bereichen Banken, Immobilien und Proptech sammeln, bevor er jetzt den Posten als Geschäftsführer bei Kvass übernimmt. Dank seiner Erfahrung, die er u.a. bei DNB Bank, DNB Eiendom, Selvaag Bolig und nicht zuletzt beim Proptech-Unternehmen Codegarden (verkauft an Visma) sammeln konnte, verfügt er über langjähriges praktisches Know-how im Bereich der Digitalisierung sowohl auf Kunden- als auch auf Lieferantenseite. Außerdem hat Teigland internationale Erfahrung als Führungskraft sowie durch Führungsaufgaben in mehreren Unternehmen im Ausland.

Aufsichtsratsvorsitzender Jan Lindstad verfügt ebenfalls über umfangreiche Erfahrung als Führungskraft von in- und ausländischen Unternehmen. Bekannt ist er insbesondere als Gründer des Software-Unternehmens Compusoft, das er gemeinsam mit seinen Partnern zu einem führenden internationalen Software-Unternehmen entwickelt hat. Heute ist das Unternehmen weltweit führend mit den Private-Equity-Unternehmen TA Associates und General Capital als Mehrheitseigentümer.

„Ich habe die Entwicklung von Kvass von Anfang an verfolgt und sehe natürlich einige Ähnlichkeiten mit der Startphase von Compusoft“, so Lindstad. „Es ist eine schnelle Entwicklung, und um draußen erfolgreich zu sein, muss man hart arbeiten und smart sein. Gleichzeitig, denke ich, gibt es einzelne ganz zentrale Elemente, die erfüllt sein müssen, damit man als Software-Unternehmen Erfolg hat. Einige dieser Eigenschaften habe ich mir hoffentlich zu eigen gemacht. Wenn ich jetzt direkt bei Kvass tätig werde, dann tue ich es, weil ich der Überzeugung bin, dass Kvass die Voraussetzungen mitbringt, um ein führendes Unternehmen zu werden, und weil ich hoffe und denke, dass ich relevante Erfahrung mit einbringe, wenn das Unternehmen jetzt die nächste Etappe in Angriff nimmt“, so abschließend der Aufsichtsratsvorsitzende Jan Lindstad.

„Bereits bei meinem ersten Treffen mit den Gründern Kristian Lindstad und Carsten Jacobsen hatte ich ein gutes Gefühl“, erklärt Bård Teigland. „Hier haben die Gründer von Anfang an auf ein solides Fundament für das Unternehmen geachtet, sowohl im Hinblick auf die Technologie als auch auf die Menschen, die für die guten Kundenerlebnisse sorgen sollen. Wenn man als Lieferant den Kunden bei der Digitalisierung und Weiterentwicklung des Unternehmens unterstützen soll, ist es meiner Meinung nach entscheidend, dass man die Bedürfnisse des Kunden wirklich versteht und erkennt, welche digitalen Produkte diese Bedürfnisse am besten erfüllen. Branchenverständnis und Kundenkenntnis sind deshalb absolut ausschlaggebend, um den Kunden die richtigen Lösungsvorschläge zu präsentieren“, erklärt Bård Teigland. „Kvass bietet heute Lösungen für Akteure aus den Bereichen Wohnungsentwicklung, Freizeitmarkt, Baubranche und Gewerbeimmobilien, und selbst innerhalb jedes einzelnen Bereichs findet man erneut die unterschiedlichsten Bedürfnisse, Wünsche und Voraussetzungen. In vielen Zusammenhängen müssen unsere Lösungen ein nahtloses Zusammenspiel mit den anderen Kundenlösungen sicherstellen, wodurch es wichtig ist, dass die Kunden und sonstigen Lieferanten Kvass als einen absolut kompetenten, lösungsorientierten und angenehmen Kooperationspartner erleben. Wir wollen nicht versuchen, in allem die Besten zu sein, aber wir wollen der eindeutig bevorzugte Partner in vielen Bereichen sein. Jetzt beginnt die nächste Etappe, bei der wir in weiteres Wachstum investieren wollen mithilfe unterschiedlicher Strategien, wie unter anderem auch der Einstellung mehrerer kompetenter Kolleginnen und Kollegen. Wir von Kvass bieten einzigartige Voraussetzungen als Motor für die weitere Digitalisierung mehrerer Teile der Immobilienbranche, und genau diese Möglichkeit werden wir ergreifen!

Ich freue mich wirklich sehr darauf, die nächste Etappe gemeinsam mit äußerst kompetenten und netten Kolleginnen und Kollegen von Kvass in Angriff zu nehmen“, so Bård Teigland abschließend.